Was für ein Tag …

Sie streckte sich. ‚Was für ein Tag‘, dachte sie. Sie hatte eine Reise, für die andere Wochen brauchten, an diesem Tage hinter sich gebracht. Und was für eine Reise es gewesen war, mit Gefahren, wilden Tieren, mit so viel Neuem zu sehen.
Und was sie nicht alles gefühlt hatte, eine Menge Furcht und Staunen, ehrliche Trauer und diebische Freude. Was für ein Tag.
Aber nun war es Zeit für das Bett, sie wollte morgen gut erholt sein, und mit ein bisschen Glück würde ihr Rücken morgen nicht so weh tun. Sie schlug das Buch zu, angelte nach ihrem Stock und erhob sich schwerfällig. Langsam, Schritt für Schritt, ging sie durch den Flur, grüßte die Pflegerin, die ein paar Gläser spülte und wünschte eine gute Nacht. Sie war froh, dass das Leben immer noch Abenteuer bereit hielt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 9. Oktober 2012 um 21:50 veröffentlicht und ist unter Allgemein abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: